Skip to main content

Polizisten in China werden mit Gesichtserkennungsbrillen ausgestattet

February 27, 2018 by admin

China will seinen Sicherheitsapparat ausbauen. Nun hat die Regierung in Peking eine Neuerung eingeführt: Die Polizisten werden mit Gesichtserkennungsbrillen ausgestattet.

Im Bahnhof Zhengzhou der Provinz Henan sieht man die Polizei nun mit besonderen Brillen: Sie sollen Kriminelle erkennen. Die Brillen ähneln dem Original von Google. Entwickelt wurden sie aber angeblich von der Regierung selbst. Das US-amerikanische Online Portal „Edgy Labs“ berichtete, dass bereits mehrere Verdächtige mithilfe des neuen Überwachungszubehörs identifiziert und festgenommen werden konnten.

Angeblich konnten mithilfe der Brillen bereits sieben Verdächtige identifiziert und festgenommen werden
AFP
Angeblich konnten mithilfe der Brillen bereits sieben Verdächtige identifiziert und festgenommen werden

Überwachung wird an Polizeistation übertragen

Die Menschen werden vor Ort gescannt und mit einer Liste von Gesetzesbrechern abgeglichen. Was die Polizisten am Bahnhof sehen, wird auch an Bildschirme der Polizisten im Hauptquartier übertragen. Doch die Überwachung mithilfe der Brillen ist nicht die einzige Methode. An den öffentlichen Plätzen im Land hat die Regierung 170 Millionen Kameras und GPS-Ortungsgeräte installiert.

Mehrere Menschenrechtsgruppen verurteilen die neuen Praktiken. Sophie Richardson, Direktorin von Human Rights Watch China, sagt zu den außergewöhnlichen Sehhilfen: „Die Behörden in China meinen, dass sie damit soziale Stabilität erreichen können, um Menschen unter die Lupe zu nehmen. Aber dieses missbräuchliche Programm verstärkt eher die Feindseligkeit gegenüber der Regierung.“

Die chinesische Regierung lässt sich davon nicht abhalten: Sie plant, weitere Kameras zu installieren, um so das Überwachungsnetzwerk auszubauen.

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes